Sie befinden sich hier:  Home | Fragen und Antworten
Hier beantworten wir Ihnen Fragen rund um die VR Energiegenossenschaft Südpfalz eG.

 

 

Wer kann sich an der Genossenschaft beteiligen?

Jeder interessierte Bürger kann Mitglied der Genossenschaft werden.
Bei Minderjährigen ist die Unterschrift der Erziehungsberechtigten erforderlich.
 
 
 
Wie viele Geschäftsanteile können gezeichnet werden?

Ein Mitglied kann sich mit einem Geschäftsanteil beteiligen.
 
 
 
Was passiert mit meinem Geld?

Die Einzahlungen der Mitglieder (Eigenkapital der Genossenschaft) und zusätzliches Fremdkapital finanzieren Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien.
Erwirtschaftete Überschüsse können an Mitglieder in Form einer Dividende ausgeschüttet werden.
 
 
 
Wie hoch ist die zu erwartende Rendite?

Die Genossenschaft strebt eine Eigenkapitalrendite in einer Bandbreite von 2 % - 4 % an.
 
 
 
Müssen auf die Dividenden Kapitalertragsteuer gezahlt werden?

Die Ausschüttungen unterliegen der Kapitalertragsteuer, dem Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls der Kirchensteuer, die von der Genossenschaft einbehalten werden.
 
 
 
Ist die Einreichnung eines Freistellungsauftrages bzw. einer Nichtveranlagungsbescheinigung möglich?

Bei Vorlage eines Freistellungsauftrages oder einer Nichtveranlagungsbescheinigung kann die Genossenschaft vom Abzug der Kapitalertragsteuer und dem Solidaritätszuschlag Abstand nehmen.
 
 
Wann beginnt die Dividendenberechtigung?

Die Dividendenberechtigung beginnt ab dem ersten Tag des auf die Einzahlung folgenden Quartals.

Beispiel: Einzahlung am 15.02.2012 - Dividendenberechtigung ab dem 01.04.2012
 
 
 
Wann erfolgt die Auszahlung der Dividende?

Die Dividende wird nach der Generalversammlung, die über die Gewinnverwendung beschließt, ausgezahlt.
 
 
 
Habe ich eine Nachschusspflicht?

Eine Nachschusspflicht besteht nicht. Mitglieder haften maximal bis zur Höhe ihres Geschäftsguthabens.
 
 
 
Wie schnell komme ich nach einer Kündigung an mein Geld?

Die Kündigung muss der Genossenschaft mindestens 12 Monate vor Schluss des Geschäftsjahres zugehen. Die Auszahlung des Geschäftsguthabens erfolgt binnen 6 Monaten nach dem Ausscheiden.

Beispiel:
Einreichung der Kündigung - November 2010
Kündigung zum Ende des Geschäftsjahres - Dezember 2011
Auszahlung des Geschäftsguthabens - Juni 2012